10 Allgemeine Fakten & Zahlen über die SEO-Branche

Das Konzept der Suchmaschinenoptimierung (SEO) ist einfach – die Optimierung Ihrer Website, um den Suchmaschinen bessere Informationen zu liefern und sicherzustellen, dass Ihr Inhalt korrekt indiziert und unter den ersten Suchergebnissen angezeigt wird. So bin ich auf diese SEO Agentur aus Mannheim gestoßen und habe sie für ein Erstgespräch kontaktiert.

Aber da sich die Regeln so oft ändern, kann die Umsetzung in die Praxis eine Herausforderung sein. Auch wenn Sie SEO als eine entmutigende Aufgabe betrachten mögen, können Sie sicher sein, dass ihre Bedeutung die Anstrengungen, die zur Umsetzung relevanter Strategien erforderlich sind, überwiegt.

Um Ihnen den Einstieg in Ihre Bemühungen zu erleichtern, bringen wir Ihnen einige faszinierende SEO-Statistiken. Wir haben versucht, die Dinge einfach zu halten und sicherzustellen, dass Sie am Ende ein solides Verständnis der kritischsten Aspekte der Suchmaschinenoptimierung haben und wissen, wie Sie das Beste daraus machen können.

Die SEO-Industrie steht kurz davor, 80 Milliarden Dollar zu erreichen.

SEO-Statistiken von Forbes zitieren Borrell Associates, um zu betonen, dass Unternehmen in den USA bis 2020 bis zu 80 Milliarden Dollar für SEO-Dienstleistungen ausgeben werden. Diese Zahl ist deutlich höher als in den Jahren 2016 und 2018, als die Unternehmen 65,26 bzw. 79,27 Milliarden Dollar für Suchmaschinenoptimierung ausgaben.

Wenn es richtig gemacht wird, kann SEO eine Konversionsrate von 14,6% erreichen.

SEO konzentriert sich darauf, Besucher anzuziehen, die aktiv nach Informationen über Produkte oder Dienstleistungen suchen, was es zu einer ausgezeichneten Taktik für die Lead-Generierung macht. Es überrascht nicht, dass die Leads, die von SEO kommen, eine durchschnittliche Konversionsrate von 14,6 % aufweisen. Zum Vergleich: Traditionelle Strategien wie Print-Anzeigen und Direktwerbung haben eine durchschnittliche Konversionsrate von 1,7 %.

93% der Online-Erfahrungen beginnen mit einer Suchmaschine.

Dies ist die bekannteste, aber wir mussten sie einfach mit einbeziehen, um die Bedeutung von SEO zu unterstreichen. Es ist äußerst wichtig, mehr Aufmerksamkeit auf Ihre Website zu lenken, da fast alle Online-Erfahrungen mit einer Suchmaschine wie Google, Bing oder Yahoo beginnen.

75% der Benutzer scrollen nicht einmal über die erste Seite der SERPs hinaus.


Jüngste SEO-Fakten und -Zahlen zeigen, dass die Mehrheit der Nutzer die erste Seite der Google-Ergebnisse schnell durchsucht und nie an ihr vorbeikommt. Erwähnenswert ist auch, dass 18% der organischen Klicks auf die Seite auf der ersten Position, 10% auf die Seite auf der zweiten Position und 7% der organischen Klicks auf die Seite auf #3 gehen.

50% der Suchanfragen bestehen aus mindestens 4 Wörtern.

Die Statistiken des Suchmaschinenmarketings zeigen, dass die Hälfte der Suchanfragen Long-Tail-Schlüsselwörter sind. Das bedeutet, dass Ihre User-Intent-Strategie diese Begriffe entdecken und gezielt einsetzen muss. Andernfalls entgehen Ihnen etwa 50 % Ihrer Zielgruppe und potenziellen Leads. Tools wie Quora können Ihnen sehr nützlich sein, wenn es darum geht, Fragen zu identifizieren, die von den Nutzern gestellt werden, und dann relevante Inhalte zu erstellen, die diese Fragen ansprechen.

21% der Benutzer greifen auf mehr als eines der Suchergebnisse zu.

Die SEO-Statistiken für 2018 sagen uns, dass jeder fünfte Benutzer auf mehr als eines der Suchergebnisse klickt. Dies ist wahrscheinlich der Fall, wenn der Benutzer nicht finden kann, was er gesucht hat, oder wenn er die ursprünglich gefundenen Informationen doppelt überprüfen möchte.

Suchmaschinen treiben 10 Mal mehr Verkehr auf Einkaufsseiten als soziale Medien.

Die Statistiken über den Suchmaschinenverkehr zeigen, dass die Suche die dominierende Verkehrsquelle für Shopping-Sites ist. Tatsächlich erhalten Einkaufswebsites zehnmal mehr Verkehr von Suchmaschinen als von sozialen Medien. Zu einer ordnungsgemäßen Suchmaschinenoptimierung für E-Commerce-Websites gehören das Hinzufügen relevanter Schlüsselwörter in den Blog-Inhalt und die Produktbeschreibungen, externe Links, die auf Branchenexperten verweisen, ein robustes Netz interner Links, ein solides Backlink-Portfolio und eine Geschwindigkeitsoptimierung.

Wie viele Menschen nutzen Suchmaschinen in den USA? Schätzungen gehen von 236,5 Millionen aus.

Die Zahl der Suchmaschinenbenutzer in den USA lag 2014 bei 213,6 Millionen, und im Laufe der Jahre stieg diese Zahl kontinuierlich an. Statista schätzt, dass derzeit die Zahl der Internetnutzer, die über Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo auf Suchdienste zugreifen, bei etwa 236,5 Millionen liegt und bis 2020 239,1 Millionen erreichen wird.

Google hält 74,75% des Marktanteils der Suchmaschinen.

Google wurde 1995 gegründet und entwickelte sich zu einem Powerhouse. Trotz des Aufkommens von Suchmaschinen wie Yahoo und Bing bleibt Google seit über 20 Jahren auf dem Thron und hält 75,75% des weltweiten Suchmaschinenmarktanteils. Zum Vergleich: Baidu hält 9,88%, Bing 9,55% und Yahoo 3,07% des Suchmaschinenmarktes.

Das Geheimnis hinter dem enormen Erfolg von Google liegt im UX-basierten Geschäftsmodell. Sein Algorithmus berücksichtigt mehrere Faktoren wie die Relevanz für die Suche eines Nutzers, die Seitenqualität und das Backlink-Profil und bietet so den Nutzern den besten Wert.

Täglich werden bei Google über 5,5 Milliarden Suchanfragen durchgeführt.

Die Internet-Suchstatistiken zeigen, dass es Ende 2010 1,9 Milliarden Internetnutzer gab. Heute ist diese Zahl sprunghaft auf 4,021 Milliarden angestiegen, was einem Anstieg von 7% im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Mit der Zahl der Internetnutzer steigt auch die Zahl der täglich durchgeführten Suchanfragen. Folglich gab es im Jahr 2000 32,8 Millionen Suchanfragen pro Tag. Diese Zahl überschritt 2010 die 1-Milliarde-Marke, und heute liegt die Zahl der täglichen Suchanfragen bei über 5,5 Milliarden.

10 Mobile SEO-Statistiken, die Sie befolgen sollten

Die Amerikaner sind auch unterwegs zunehmend mit der Welt der digitalen Informationen verbunden. Ein wachsender Anteil der Amerikaner nutzt Smartphones für den Zugang zum Internet, und jeder fünfte Erwachsene greift nur über Smartphones auf das Internet zu. Im Jahr 2014 lag die Zahl der Nutzer von mobilen Suchdiensten in den USA bei 133,6 Millionen, im Jahr 2017 stieg diese Zahl auf 196,5 Millionen. Im Jahr 2019 wird diese Zahl voraussichtlich auf 215,8 Millionen und im Jahr 2020 auf 221 Millionen ansteigen.

60% der Google-Suchen werden über mobile Geräte durchgeführt.

Dies ist eine der Suchmaschinenoptimierungsstatistiken, die die Bedeutung der mobilen Optimierung hervorheben. Mobile Geräte sind zur wichtigsten Art der Kommunikation und des Zugriffs auf Informationen geworden. Zum Vergleich: Diese Zahl war fast halb so hoch wie vor nur 5 Jahren (34%). Unter Berücksichtigung dieser Tatsache hat Google seinen Algorithmus aktualisiert, um die Nutzbarkeit mobiler Websites beim Ranking der Seiten zu berücksichtigen. Das Fazit lautet: Wenn Ihre Website auf mobilen Geräten nicht gut funktioniert, werden Sie wahrscheinlich einen Rückgang der Rankings erleben.

Mobile-optimierte Websites genießen bei 51% der Verbraucher mehr Vertrauen.

Eine mobilfunkfreundliche Website ist im Jahr 2019 von entscheidender Bedeutung, da mehr als die Hälfte der Verbraucher Websites, die nicht für mobile Endgeräte optimiert sind, nicht vertrauen. Sie würden die Unternehmen, die eine schlechte mobile Website haben, einfach meiden. All diese Statistiken spiegeln die Tatsache wider, dass man eine mobile Website haben muss, um 2019 ein erfolgreiches Geschäft zu führen.

27% der weltweiten Online-Bevölkerung nutzt die Sprachsuche auf Mobiltelefonen.

SEO-Statistiken beweisen, dass die Sprachrevolution real ist und Sie es sich nicht mehr leisten können, sie zu ignorieren. Das Angebot an virtuellen Assistenten, wie Alexa, Siri und Cortana, hat die Art und Weise, wie Menschen suchen, verändert. Abgesehen davon, dass Sie eine starke mobile SEO haben, sollten Sie Schema-Markup verwenden und versuchen, Ihren Standpunkt prägnant und in einer gesprächigeren Art und Weise zu vermitteln, um eine erstklassige Optimierung für die Sprachsuche zu gewährleisten.

Bis zum Jahr 2021 wird prognostiziert, dass das Mobiltelefon den Online-Verkauf dominieren und 54% des Umsatzes steigern wird.

Ohne eine Website, die für mobile Geräte optimiert ist, werden Sie jetzt und in Zukunft noch mehr verlieren. Der mobile E-Commerce oder M-Commerce war 2017 für 34,5 % der gesamten E-Commerce-Verkäufe verantwortlich. Da dieser Trend rasch zunimmt, wird prognostiziert, dass bis 2021 der mobile E-Commerce-Verkauf 54% des gesamten mobilen Verkaufs ausmachen wird, was über 659 Milliarden Dollar entspricht.

69% der Smartphone-Nutzer kaufen mit größerer Wahrscheinlichkeit bei Unternehmen, deren Websites ihre Fragen leicht beantworten.

Es ist wichtig, die Verbraucher in den Momenten zu treffen, in denen sie etwas brauchen. Noch wichtiger ist, wie man sie trifft. Die Verbraucher möchten mühelos Antworten auf ihre Fragen finden, und wenn Sie keine nützliche und relevante Markenbotschaft liefern, werden sie wahrscheinlich weiterziehen. Darüber hinaus bevorzugen 61% der Mobilfunknutzer den Kauf von Websites und Apps, die Informationen entsprechend ihren Präferenzen und ihrem Standort anpassen.

Die ideale Ladezeit auf mobilen Geräten beträgt 5 Sekunden oder weniger.

Geschwindigkeit zählt. SEO-Statistiken für 2018 zeigten, dass mobile Sites, die in mehr als fünf Sekunden geladen werden, 70% kürzere Betrachtungszeiten haben als ihre schnelleren Gegenstücke. Darüber hinaus bestätigten die Untersuchungen von Google, dass selbst eine Verzögerung von einer Sekunde die Konversionen um bis zu 20% beeinträchtigen kann.

57% der Verbraucher gaben an, dass sie ein Unternehmen mit einer schlecht gestalteten mobilen Website nicht empfehlen würden.

Wenn der Nutzer nicht in der Lage ist, den Inhalt mühelos auf seinem Mobilgerät zu durchsuchen und zu lesen, wird er die Seite wahrscheinlich verlassen. Sie werden es nicht nur nicht schaffen, diesen Besucher in einen Kunden zu verwandeln, sondern er wird Ihre Seite auch nicht an seine Kollegen weiterempfehlen.

Wie recherchiert man Stichworte? Leitfaden für digitale Vermarkter

Es wird immer schwieriger, die gleichen Ergebnisse aus unseren organischen Bemühungen herauszuholen.

In einer Zeit, in der Suchmaschinen eher den Kontext als die Keyword-Dichte belohnen, bezahlte Werbeergebnisse die organischen Suchergebnisse nach unten drücken und SERPs den Suchenden immer häufiger mit Null-Klick-Suchen helfen, ihre Probleme zu lösen, was soll ein Vermarkter tun?

Schlüsselwort-Forschung muss sich entwickeln

Schlagwortforschung war früher ein relativ einfaches Unterfangen, bei dem wir uns auf Long-Tail-Schlagwörter konzentrierten und einfach eine Menge Inhalt produzierten – es ging weniger um den Wert des Inhalts als vielmehr um den Umfang.

Da immer mehr Websites auf den Zug des Inbound-Marketings aufgesprungen sind und begonnen haben, Inhalte zu produzieren, ist die erste Seite der Suchergebnisse zu einem weitaus schwieriger zu beschaffenden Abzeichen geworden, und der Informationsmarktplatz ist zunehmend überfüllt.

Warum brauchen wir Stichwortrecherche?

Bevor wir uns damit befassen, was sich in der SEO (Suchmaschinenoptimierung) und der Schlüsselwort-Recherche geändert hat, müssen wir prüfen, warum die Schlüsselwort-Recherche sowohl für die Steigerung der Besucherzahlen auf unserer Website als auch für die Erstellung äußerst nützlicher Inhalte so wichtig ist.

Unabhängig davon, wie oft sich der Algorithmus von Google ändert oder weiterentwickelt wird, das Ziel des Suchgiganten wird immer dasselbe sein – dem Suchenden einen Mehrwert zu bieten. Vor diesem Hintergrund wird viel klarer, warum die Stichwortforschung für uns so nützlich sein kann.

Die Geburt von Themen-Clustern

Auf unserem Weg zu verstehen, wie Google Websites interpretiert und Schätzungen darüber macht, wie viel Wert sie bieten, kommen die spezifischen Methoden, für die wir unsere Stichwortforschung durchführen sollten.

Was ist eine Themencluster-Schlüsselwortstrategie?

Manchmal ist der beste Weg, eine Reise zu beginnen, sicherzustellen, dass Sie wissen, was Ihr Ziel ist. Es ist ziemlich schwierig, ins Auto zu steigen, das GPS einzuschalten und jede Art von Wegbeschreibung zu erhalten, ohne vorher die Adresse zu kennen, die man letztendlich erreichen möchte.

Ihre übergreifende Themencluster-Stichwortstrategie wird die einzelnen Cluster, die Sie anvisieren sollten, herausbilden und nach Priorität ordnen. Sie wird Ihnen helfen, die richtige Strategie für jedes Thema und Unterthema zu bestimmen und festzustellen, welche Cluster Sie bereits einen guten Vorsprung haben.

Short-Tail-Schlüsselwort Forschung: Erstellen einer Cluster-Strategie

In der ersten Phase des Prozesses werden Sie daran arbeiten, Ideen zu generieren, zu erfahren, wonach Suchende suchen, und festzulegen, wie Sie Ihre Ergebnisse in eine Cluster-Strategie strukturieren können, die eine erhöhte Aufmerksamkeit von Suchmaschinen unterstützt.

Sie werden sich fast vollständig auf Short-Tail-Schlüsselwörter konzentrieren.

Wir wissen, dass dies eine ziemlich große Abweichung von der Art und Weise sein wird, wie Sie in der Vergangenheit wahrscheinlich an Schlüsselwortstrategien herangegangen sind, aber es ist eine wichtige Unterscheidung. Es ist wichtig, in der Lage zu sein, einen Plan zu formulieren, der wirklich auf Daten rund um die Phrasen basiert, mit denen die Leute tatsächlich nach dem suchen, was Sie anbieten können.

Diese Daten sind bei Long-Tail-Schlüsselwörtern sehr schwer zu beschaffen, nicht, dass sie nicht wichtig wären – Psst! Sehen Sie sich die nächste Phase an, sie sind immer noch ein Teil unseres Prozesses! Die Konzentration auf Short-Tail-Schlüsselwörter gibt uns die beste Grundlage, um in späteren Phasen zu springen und Long-Tail zu erhalten.